Unseren alljährlichen musikalischen Jahresabschluss bildet stets das "Konzert im Advent", welches immer am Feiertag den 8. Dezember im Kolomanisaal des Stiftes Melk durchgeführt. wird.

Auch heuer, wo erstmals die Sitzordnung aus feuertechnischen Gründen geändert werden musste, konnte sich Obfrau Margarete Aburumieh und die Musiker wieder einmal über ein "volles Haus" freuen.

Sie bedankte sich nach den Begrüßungsworten bei Abt Georg Wilfinger und dem Konvet dafür, dass dieses Galakonzert im wunderschönen Kolomanisaal abgewickelt werden kann. In ihrer unnachahmlichen Art begeisterte Margarete Aburumieh anschließend die vielen Konzertbesucher und wusste auch über die einzelnen Musikstücke Interessantes zu berichten.

 

Kapellmeister Franz Crepaz und seine MusikerInnen überzeugten wieder einmal durch ihre Virtuosität, Klangfarbe und Auswahl der Stücke, das vom Publikum mit frenetischem Applaus honoriert wurde.

Auch heuer findet der musikalische Jahresabschluss der Stadtkapelle Melk wiederum mit dem "Konzert im Advent" am Feiertag Donnerstag den 8. Dezember statt. Beginn ist im Kolomanisaal des Stiftes Melk um 18:00 Uhr.

Die Musiker um Kapellmeister Franz Crepaz haben wieder einen großen musikalischen Bogen von der traditionellen Blasmusik über Oper bis hin zu modernen Klassikern parat. Natürlich werden auch die beiden Stücke dargeboten, mit denen die Stadtkapelle Melk bei der diesjährigen Konzertwertung in Kilb wiederum als einzige Kapelle in der Höchststufe "E"  bestens reüssierten und die Zuhörer begeisterten.

Durch das Programm führt in bewährter Manier Obfrau Margarete Aburumieh.

Platzreservierungen unter 0676/51 31 680 erbeten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anläßlich des großen Familienfestes auf der Schallaburg, war auch die Stadtkapelle Melk mit dabei. So wurde an beiden Tagen die Parade der zahlreichen Kinder mit ihren selbstgebastelten Masken und Spielsachen durch den Turniergarten, mit anschließendem Marsch in den Burginnenhof, musikalisch begleitet.

Anschließend gab es einen Workshop für Groß und Klein, an dem sich zahlreiche Interessierte beteiligten. Obfrau Margarete Aburumieh freute sich, dass ihr und der Stadtkapelle dazu von Frau LR Mag. Barbare Schwarz für das Mittun gedankt wurde.

 

Mit einem musikalischen Geburtstagsgruß stellte sich die Stadtkapelle Melk bei ihrem Vorstandsmitglied Willi Heinzl zu seinem 60er ein.

Obfrau Margarete Aburumieh, ihr Stellvertreter Max Schön, die Gründungsmitglieder Poldi Sonnberger und Grete Gansch übermittelten die besten Glückwünsche im Beisein der Musiker und dankten dem Jubilar für sein großartiges Engagement. Als Geschenk gab es eine große Geburtstagstorte.

 


 

Mit einem musikalischen Geburtstagsgruß stellte sich die Stadtkapelle Melk bei ihrer Obfrau Margarete Aburumieh zu ihrem 60er ein.

  

Ihr Stellvertreter Max Schön, die Vorstandsmitglieder Willi Heinzl und Gerhard Teufner, die Gründungsmitglieder Poldi Sonnberger und Grete Gansch übermittelten die besten Glückwünsche im Beisein der Musiker und dankten der Jubilarin für ihr großartiges Engagement.

 

Auch heuer wirkte die Stadtkapelle Melk beim Pfarrfest in Bad Vöslau wiederum kostenlos mit. Pfarrer Pater Stephan Holpfer ist ja bekanntlich Ehrenmitglied des Melker Klangkörpers und so freuen sich die Musiker um Kapellmeister Franz Crepaz stets die Festmesse und anschließend den Pfarrfrühschoppen musikalisch umrahmen zu dürfen.

Viele Freunde aus Melk und Matzleinsdorf reisen da stets mit, um „ihrem Pater Stephan“ die Ehre zu erweisen.

  

 

 

 

 

 

So waren heuer neben Abt Georg Wilfinger, Pater Adolf, Kasernenkommandant Oberst Reinhard Koller, Stadtkapellen Obmannstellvertreter Max Schön u.a. auch Gräfin Elisabeth Heussenstamm und die Ehren- und Gründungsmitglieder Leopoldine Sonnberger, Grete Gansch sowie Rosa und Ernst Singer mitgekommen und wurden auch von Bürgermeister
DI Christoph Prinz begrüßt.

        

Zum wiederholten Male wirkte die Stadtkapelle Melk und der Leitung von Kapellmeister Franz Crepaz, bei einem ORF Live-Frühschoppen mit. Auf der Schallaburg gestaltete sie zusammen mit den Most4tler Blechmusikanten musikalisch die ORF Radio NÖ Sendung.

                                          

 

 

 

 

 

 

 

Moderatorin Birgit Perl hatte u.a. auch die Obfrau der Stadtkapelle Melk - Margarete Aburumieh als Gesprächspartnerin. Dabei konnte diese über die zahlreichen Auftritte im In- und Ausland ebenso berichten, wie über die tolle Nachwuchsarbeit und die wunderbare Kameradschaft dieses Klangkörpers. Mit sieben hervorragend interpretierten Musikstücken begeisterte die Stadtkapelle nicht nur die Zuhörer an den Radiogeräten, sondern auch jene auf der Schallaburg.

 

  

Bereits Tradition hat das Muttertagskonzert der Stadtkapelle Melk, welches heuer am Samstag den 7. Mai im Vereinsgasthaus Wachauerhof Teufner über die Bühne ging.

Obfrau Margarete Aburumieh, die wiederum gekonnt durch das Programm führte, hieß unter den zahlreichen Konzertbesuchern auch Bürgermeister Thomas Widrich, STR Werner Rafetseder, die Gründungs- und Ehrenmitglieder Poldi Sonnberger, Grete Gansch, Rolf Nesyba, Rosa und Ernst Singer, Rudolf Langmann sowie stellvertretend für alle Musikkollegen Bezirksobmann Engelbert Jonas und Musikschuldirektor Walter Loibl willkommen.



 

 

 

 

 

 

       

Zusammen mit der "Junior Band" der Musikschule geleitet von Kapellmeister Klaus Hainzl, welche die Zuhörer begeisterten, sorgten die Kapellmeister Günter Sonnberger und Franz Crepaz mit ihren Kollegen für einen wunderschönen Konzertabend im voll besetzten Saal des Gasthauses Teufner.

 

 

 

 

 

 

 

       

Der musikalische Bogen spannte sich von traditioneller Blasmusik bis hin zu Schlagern und Hits. Als besondere Überraschung für alle Mamis und Großmütter sorgten die Kinder Daniela Singer und Markus Reidinger mit einem Muttertagsgedicht. Von den Wachauerinnen der Stadtkapelle wurden zum Abschluss an alle Frauen im Saal Rosen verteilt.

 

 

 

 

 

 

 

        

     

Bezirksobmann Engelbert Jonas konnte dann an verdiente Musiker Urkunden und Medaillen für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Kapelle und zum NÖ Blasmusikverband im Beisein von Obfrau Margarete Aburumieh überreichen.

für 15 jährige Verbandszugehörigkeit bekamen Bronze:
Stefanie Hackl, Manuela Reidinger, Denise Riedler, Karina Singer

für 25 jährige Verbandszugehörigkeit bekam Silber:
Regina Olsen

für 30 jährige Vereinszugehörigkeit bekam Uschi Hackl eine Anerkennungsurkunde

für 40 jährige Verbandszugehörigkeit bekam en Gold:
Ernst Singer, Manfred Singer, Vizekapellmeister Günter Sonnberger

Anläßlich ihres 70. Geburtstages gratulierte die Stadtkapelle Melk ihrem Ehrenmitglied Margarete Gansch, mit einem musikalischen Ständchen.

Obfrau Margarete Aburumieh, Gründungsmitglied Poldi Sonnberger und Kapellmeister Franz Crepaz mit seinen Musikkollegen gratulierten nicht nur, sondern dankten "ihrer Grete" auch für all das, was sie für die Stadtkapelle Melk schon getan hat.

Margarete Gansch, Mutter des bekannten Spitzentrompeters Thomas Gansch (Mnozil Brass), war maßgeblich zusammen mit ihrem Mann Hans, dem "Vater" und Gründer der Stadtkapelle Melk, am Aufbau dieser Blasmusikkapelle verantwortlich.

Dass auch die Kameradschaft einen ganz besonderen Stellenwert in unserem Vereinsleben einnimmt, beweisen die ständigen gemeinsamen "außer musikalischen" Aktivitäten.

So besuchten wir am Faschingsamstag den 5. März 2011 das Gschnas unseres befreundeten Musikvereins Loosdorf. Das diesjährige Motto lautete " Flower Power". Wir organisierten uns gemeinsame Kleidung aus dieser Zeit und reisten nach Loosdorf, wo wir mit 31 Personen die größte der mehr als 70 Gruppen waren. Bei der Maskenprämierung erkannte uns die Jury den 4. Preis zu.