Mit einem Ständchen überraschte die Stadtkapelle Melk ihre ehemalige Kollegin Linda Wögerer aus Loosdorf und gratulierten mit einem schmissigen "Happy Birthday" zum 50er.
 
Sichtlich gerührt und völlig überrascht nahm sie die Ovationen entgegen, als sie mit ihrer Familie im Gasthaus Falkensteiner feierte.
 
Helmut Wögerer ist Stabführer der Stadtkapelle Melk und der Gatte des Geburtstagskindes Linda Wögerer. 
 

 

Nachwuchs ist für jede Musikkapelle sehr wichtig, so natürlich auch für die Stadtkapelle Melk.
 
Und deshalb bieten wir immer wieder jungen Talenten die Möglichkeit sich zu präsentieren, um ihr Können unter Beweis zu stellen. So auch vor kurzem, als die Flötengruppe der Musikschule unter ihrer Lehrerin Valeria Ruiz bei uns war und sich Barbara Feyertag, die ja bei uns bereits mitspielt, von ihrer besten Seite zeigte und die Zuhörer begeisterte.
 
Interessenten zum Erlernen eines Instrumentes können sich entweder jeden Freitag vor unserer Probe, die um 19:00 Uhr in unserem Musikheim in der Abt Karl Straße 40 (vis a vis der Hauptschule) beginnt oder unter 0676/61 61 100 informieren.

Heuer fand das traditionelle "Konzert im Advent" der Stadtkapelle Melk in der Stiftskirche Melk zusammen mit derChorgemeinschaft Krummnussbaum/Matzleinsdorf statt.
 
Dieser erstmalige gemeinsame Auftritt war ein großartiger Erfolg und über 600 Besucher waren von den Darbietungen von Chor und Musikkapelle mit ihren Solisten begeistert.
 
Es freute Obfrau Margarete Aburumieh unter den zahlreichen Besuchern auch Abt Georg, Pater Marting, Pater Adolf, Oberst Reinhard Koller, Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann, Bezirksobmann Engelbert Jonas und den froschgebackenen Nationalrat Georg Strasser begrüßen zu können. Sie bedankte ich bei Abt Georg und seinen Mitbürgern, dass dieses Konzert in der Stiftskirche stattfinden konnte.
 
Margarete Aburumieh führte dann auch in ihrer unnachahmlichen Art sehr gekonnt durch das Programm, welches sehr abwechslungsreich gestaltet war.
 
Die Chorgemeinschaft leitete Martin Riedl und am Orgelpositiv begleitete sie Mag. Anton Faffelberger. Als Gesangssolisten brillierten Anna Allinger, Maria Brandl und Gabriele Baumgartner. 
 
Die Stadtkapelle Melk wurde von Kapellmeister Franz Crepaz geleitet. Als Solisten begeisterten Gerhard Singer und Fabian Eberle auf ihren Flügelhörnern, Josef Hackl und Jürgen Nesyba auf ihren Trompeten, sowie Ing. Walter Reidinger am Saxophon.
 
Gemeinsam sangen und spielten Chor und Kapelle "Conquest of Paradise" und den "Freiheitschor" aus Verdis Oper Nabukadnezar.
 
Abschließend trug Mag. Christine Schraml ein Gedicht von Pater Martin vor, ehe gemeinsam das bekannte Lied "Leise rieselt der Schnee", von Chor und Besucher begleitet von der Stadtkapelle gesungen wurde.
 

Heuer findet das traditionelle "Konzert im Advent" der Stadtkapelle Melk am Sonntag, den 8. Dezember 2013 ausnahmsweise in der Stiftskirche Melk zusammen mit der Chorgemeinschaft Krummnussbaum/Matzleinsdorf statt.

Beginn ist um 18:00 Uhr und es ist aus organisatorischen Gründen keine Platzreservierung möglich.

Durch das Programm führt Obfrau Margarete Aburumieh. Die Chorgemeinschaft wird von Martin Riedl und die Stadtkapelle Melk von Franz Crepaz geleitet.

Auch Barbara Feyertag und Florian Rath freuen sich schon auf ihr erstes "Konzert im Advent" mit ihrer Stadtkapelle Melk. Sie dürfen heuer erstmals mit den "Grossen" mitspielen.

Nach dem die Stadtkapelle Melk bei der Konzertwertung in Ybbs, wo sie mit 91,00 Punkten in der Höchststufe "D" für das Pflichtstück "Piqué Dame" von Franz von Suppe und das Selbstwahlstück "Ins neue Jahrtausend" von Prof. Gerhart Banco, einen tollen Erfolg erreichten, überraschte sie Melks Bürgermeister Thomas Widrich mit einem Ständchen zu seinem 
50. Geburtstag.
 
Sichtlich gerührt bedankte sich Thomas Widrig bei allen Vorstandsmitgliedern und Musikern für diese gelungene Überraschung und gratulierte seinerseits zur tollen Konzertwertung und freut sich ebenso wie die  Musiker bereits auf das diesjährige  "Konzert im Advent" am Sonntag den 8. Dezember.
 
Heuer findet das Konzert ab 18:00 Uhr in der Stiftskirche zusammen mit der Chorgemeinschaft Krummnussbaum/Matzleinsdorf statt. Aus diesem Grund ist auch keine Platzreservierung möglich!
 

Von 12. - 14. Juli führte unser Musikausflug nach Tarrenz ins schöne Tirolerland.

Vor einen tollen Publikum konnten wir mit unserem Auftritt am Samstag Abend begeistern.

Martin Reiter von der Musikkapelle Tarrenz überreichte uns als Willkommensgruß und als Dankeschön für unser Konzert ein Geschenk an unsere Christine Rother, die den Ausflug ausgezeichnet organisiert hatte. Natürlich kamen auch wir nicht mit leeren Händen und überreichten ein Weinfaß mit dem Wappen der Stadtkapelle Melk an die Musikkapelle Tarrenz. Vize-Bürgermeister Jürgen Kiechl erhielt eine Chronik der Stadt Melk, welche uns dankenswerter Weise von der Stadtgemeinde Melk zur Verfügung gestellt wurde.

Natürlich kamen auch das gemütliche Beisammensein und der Spass nicht zu kurz. Nach einer langen Anreise genossen wir ein paar schöne Stunden mit unseren Tarrenzer Musikkollegen am ersten Abend. Natürlich wurde auch das eine oder andere Stückerl gespielt.

Am nächsten Morgen gab es ein zwar etwas frisches aber tolles Frühstück am Hahntenjoch bevor wir die Rosenschlucht durchwanderten bzw. den Alpine Coaster ausgiebig testeten.

Als Höhepunkt des Tages spielten wir beim Tarrenzer Gassenfest auf, bevor wir den Hauptact des Abends - Petra Frey - genießen konnten. Bei dem einen oder anderen Getränk ließen wir den Abend ausklingen.

Zum traditionellen Muttertagskonzert lud die Stadtkapelle Melk am Samstag, den 11. Mai 2013 wiederum ins Vereinsgasthaus Wachauerhof Teufner ein. Unter den zahlreichen Besuchern konnte Kapellmeister Franz Crepaz neben Gründungsmitglied Rolf Nesyba, die Ehrenmitglieder Rosa und Ernst Singer, Rudolf Langmann und Johann Wieder, auch Bürgermeister Thomas Widrich,  STR Werner Rafetseder sowie stellvertretend für die vielen Musikkollegen aus nah und fern, Bezirksstabführer Christopher Holzer von der BAG Melk (Bezirksarbeitsgemeinschaft) begrüßen.
 
Durch das abwechslungsreiche musikalische Programm führte erstmals Christine Schraml zusammen mit dem Kapellmeister. Ihr durften wir im Rahmen der Veranstaltung auch zur erfolgreichen Absolvierung ihres Studiums der Rechtswissenschaften und somit zum Magistra iur. gratulieren.
 
Die Musiker um ihre Kapellmeister Franz Crepaz, Günter Sonnberger und Klaus Hainzl servierten einen bunten musikalischen Strauß, bei dem Gerhard Singer am Flügelhorn als Solist brillierte. 
 
Der Vertreter des NÖ Blasmusikverbandes, Christopher Holzer von der BAG Melk konnte dann einige MusikerInnen für ihre langjährige Vereins- und Verbandszugehörigkeit auszeichnen. 
 
 
Vereinsmitgliedschaft: 
 
10 Jahre: Christina Prankl, Thomas Gruber und Martin Mayr 
20 Jahre: Christina Crepaz, Marlies Golznig und Doris Hainitz
 
Verbandszugehörigkeit:
 
15 Jahre - Bronze: Christoph Unger
25 Jahre - Silber: Monika Wahringer und Othmar Traxl
40 Jahre - Gold: Josef Hackl
 
Zum Abschluss gab es für alle Mütter noch einen Blumengruß von den Wachauerinnen der Stadtkapelle Melk.
Beim traditionellen Muttertagskonzert der Stadtkapelle Melk, am Samstag, den 11. Mai ab 19.30 Uhr im Vereinsgasthaus Wachauerhof Teufner, werden die Musiker um ihre Kapellmeister Franz Crepaz, Günter Sonnberger und Klaus Hainzl wiederum einen bunten musikalischen Strauss den Zuhörern servieren.
 
Durch das Programm führt in gewohnter Manier Obfrau Margarete Aburumieh
 
Erstmals mit dabei auch die drei Jungmusiker Patrik Bruckner (Flügelhorn), Barbara Feyertag (Flöte) und Armin Azodi (Trompete).
 
Infos gerne auch unter 0676 / 61 61 100
 

Das nächste Muttertagskonzert der Stadtkapelle Melk findet heuer am Samstag, den 11. Mai 2013 wiederum ab 19.30 Uhr im Saal des Vereinsgasthauses Wachauerhof Teufner in Melk statt.

Obfrau Margarete Aburumieh bedankte sich bei Margarete Langmann für ihre mehr als 14-jährige Tätigkeit für die Stadtkapelle Melk bei der alljährlichen zum Muttertagskonzert stattfindenden Haussammlung fleissig gesammelt zu haben, mit einem Blumenstrauss.

"Ohne die fleissigen Spendensammler und der Großzügigkeit und Spendenfreudigkeit der Bevölkerung könnten wir finanziell sehr schwer über die Runden kommen" weiss Obfrau Margarte Aburumieh zu berichten.

Und so hoffen die Musiker der Stadtkapelle Melk auch heuer wieder auf die große Spendenfreudigkeit, wenn sie ab Mitte April wieder an die Türen der Melker klopfen!

 

 

Ein würdiger musikalischer Jahresabschluss war das "Konzert im Advent" der Stadtkapelle Melk, wo Obfrau Margarete Aburumieh im vollbesetzten Kolomanisaal des Stiftes unter den vielen Konzertbesuchern auch den Chefdirigenten des Tschechischen Zentralorchesters Prag Obstl Jaroslav Sip, seinen Vorgänger Oberst Karel Belohoubek und den Chef der NÖ Militärmusik Mj Mag. Adolf Obendrauf begrüßen konnte.

Sie bedankte sich bei Abt Georg Wilfinger und seinen Mitbrüdern dafür, dass dieses Konzert in so einem würdigen Rahmen, wie das des Kolomanisaales stattfinden kann.

Bei dem mit musikalischen Höhepunkten gespickten Programm konnten folgende Solisten brillieren. Der erst 14 jährige Stefan Riedl (Trompete), Josef Hackl, Michael Singer und Lisa Hackl (Trompete), Manuela Reidinger und Monika Wahringer (Flöte), Walter Reidinger und Karina Singer (Saxophon), Uschi Hackl, Willi Amreiter und Manfred Singer (Posaune), Jürgen Nesyba und Othmar Traxl (Flügelhorn) sowie Walter Reidinger und Günter Sonnberger (Klarinette).

 

Große Beifall gab es auch, als die beiden Chefdirigenten des Tschechischen Zentralorchesters Prag, Obstl Jaroslav Sip und Oberst Karel Belohoubek je ein Stück dirigierten.