Am Dienstag fand im Kolomanisaal des Stiftes Melk das "Konzert im Advent" statt. Mit einem anspruchsvollen Programm überzeugte die Stadtkapelle Melk auch unter der Stabführung des neuen Kapellmeisters Günter Sonnberger. Nach 27 Jahren als Dirigent entschied sich der Erlaufer Franz Crepaz dieses Jahr, seinen Dirigentenstab an Günter Sonnberger weiterzugeben. Sonnberger ist seit 1970 Mitglied der Stadtkapelle Melk und hat 1998 die Kapellmeisterprüfung abgelegt.
 
Im Rahmen des Adventkonzertes zeichnete der Vorstand der Stadtkapelle Franz Crepaz mit dem Titel "Ehrenkapellmeister" aus und übergab ihm im voll besetzten Kolomanisaal die Urkunde. Zusätzlich überreichte ihm Bürgermeister Thomas Widrich das Ehrenzeichen in Gold für seine Verdienste für die Stadt Melk.

 
Mit 21 Jahren legte Franz Crepaz die Kapellmeisterprüfung ab und war somit jüngster Kapellmeister Niederösterreichs. Musikalische Erfahrung sammelte der 63-Jährige auch bei der NÖ Militärmusik. 1988 löste er Hans Gansch als Kapellmeister der Melker Stadtkapelle ab. Diese machte er in den letzten 27 Jahren zu einer der besten Kapellen in ganz Niederösterreich. In seiner Zeit als Dirigent führte er die Kapelle bei Konzertmusikbewertungen 20 Mal zur Bestbeurteilung in der höchsten Wertungsstufe. Heute ist der Erlaufer als Komponist von rund 100 Werken sowohl im Bezirk als auch im Blasmusikverband sehr bekannt.
 
Folgende Musiker und Funktionäre der Stadtkapelle Melk wurden beim "Konzert im Advent" im Kolomanisaal des Stiftes Melk ausgezeichnet:
 
10 Jahre: Willi Amreiter
20 Jahre: Andrea Wlcek und Margarete Aburumieh
30 Jahre: Jürgen Nesyba, Michael Boller, Andreas Eichinger und Klaus Hainzl
Ehrenmedaille in Silber: Petra Riedler
Marketenderinnenabzeichen in Gold: Tina Nesyba 
Ehrenkapellmeister: Franz Crepaz