Ein Konzert der Superlative als Krönung eines sehr erfolgreichen musikalischen Jahres der Stadtkapelle Melk

Der große Kolomanisaal des Stiftes Melk platzte schier aus allen Nähten, als am Feiertag den 08. Dezember die Obfrau der Stadtkapelle Melk Margarete Aburumieh die Begrüßung der zahlreichen Konzertbesucher aus nah und fern vornahm.

Sie bedankte sich beim Hausherrn Abt Geort Wilfinger und seinen Mitbrüdern dafür, dass die Stadtkapelle jedes Jahr das tolle Ambiente des Stiftes für ihr Galakonzert nutzen darf.

Viel Prominenz konnte Obfrau Margarete Aburumieh beim diesjährigen Konzert im Advent im Kolomaniesaal des Stiftes, willkommen heißen. Unter den zahlreichen Konzertbesuchern, die den Saal schier zum Platzen brachten, waren u.a. Abt Geort Wilfinger, Pater Martin, Pater Adolf, die beiden Nationalräte Karl Donaubauer und Leopold Mayerhofer, die beiden Landtagsabgeordneten Joschi Jahrmann und Emmerich Weiderbauer, Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann, Kasernenkommandant Oberst Reinhard Koller, Bezirksobmann Engelbert Jonas, die Gründungs und Ehrenmitglieder Grete Gansch, Poldi Sonnberger, Rolf Nesyba, Rudi Langmann, Rosi und Ernst Singer und Johann Lenk sowie ÖVP Landesgeschäftsführer Mag. Gerhard Karner, der die besten Glückwünsche von LH Pröll zur tollen Konzertwertung überbrachte. Immerhin war die Stadtkapelle Melk eine von nur 3 (!) Kapellen in NÖ, die in der höchsten Schwierigkeitsstufe "E" antrat.

Margarete Aburumieh verstand es wiederum mit ihrer ganz besonderen Art, dieses Konzert im Advent zu moderieren. Ein besonderes Highlight war sicherlich der Auftritt von Operettenstar Veronika Groiß. Sie riss die Zuhörer zu wahren Begeisterungsovationen hin und eroberte die Herzen der Konzertbesucher im Sturm mit "Auf der Heide blühn die letzten Rosen", dem "Vilja Lied", der "Barcarole" aus Hoffmanns Erzählungen oder mit "Time to say goodbye".

Aber auch die MusikerInnen rund um Kapellmeister Franz Crepaz begeisterten durch ihr virtuoses Können. Ob jetzt bei den "Meistersingern von Nürnberg" von Richard Wagner, einem vom Kapellmeister eigens arrangierten Medley von Udo Jürgens, Welthits von Andrew Lloyd Webber, dem Ungarischen Tanz Nr. 6 von Brahms, der klassischen Brin-Polka oder mit dem Titellied aus "Die Brücke am Kwai".